Rügen
Die Sedimente der Rügener Schreibkreide wurden am Ende der Kreidezeit (oberes Untermaastricht) vor etwa 69-70 Millionen Jahren am Grunde eines Schelfmeeres abgelagert. Die Fossilien dieser Ablagerungen lassen sich entlang der Kreideküste in herabgefallenem Gesteinsmaterial oder im Kreidebruch in Promoisel bergen. Die Präparation gestaltet sich meist einfach, wenngleich dabei aufgrund der tektonischen Beanspruchung der Rügener Schreibkreide selten ein perfekt überliefertes Fossil freigelegt wird (Ausnahme: Feuersteinverfüllte Fossilien).
Galerites sp. (?) mit eingesenktem Apikalfeld, biserial alternierenden Poren-Doppelreihen und auffällig hohem IA:A-Verhältnis. Pathologie oder Artmerkmal? 30 mm (L) x 28 mm (B) x 22 mm (H), Rügener Schreibkreide, ob. Untermaaastricht, apikale Detailansicht, Slg. I. Alexander, Sassnitz.
 
Montag, 19 .November 2018